Der CSL Immobilienmarktbericht vermittelt Zahlen, Fakten und Einschätzungen zum Investment-, Wohn- und Büromarkt in der Schweiz und im Speziellen im Wirtschaftsraum Zürich. Der CSL Immobilienmarktbericht basiert auf einer breiten Basis von Angebotsmieten und –preisen, Daten statistischer Ämter sowie Einschätzungen erfahrener Marktteilnehmer, Wirtschaftsförderer und Fachexperten. Zusätzlich fliessen Erkenntnisse aus Experteninterviews mit massgebenden Akteuren der Branche ein.

Und nicht zuletzt reflektiert er auch die Erfahrungen, die unsere Mitarbeiter in der alltäglichen Praxis machen.

INVESTMENTMARKT KOMMERZIELLE IMMOBILIEN

Im Transaktionsmarkt für kommerzielle Objekte zeigte sich 2018 bei den Renditen für Topobjekte der prognostizierte Plafond. Die im Rahmen der Investorenbefragung angegebenen Netto-Anfangsrenditen für Büroimmobilien der Klasse A (siehe Glossar) blieben stabil bei 2.45 %. Auch bezüglich der geringen Verfügbarkeit dieser Objekte auf dem Markt war keine Veränderung feststellbar: Für jeweils etwa die Hälfte der Investoren waren Topobjekte nur gelegentlich auf dem Transaktionsmarkt verfügbar. Für 2019 erwarten die meisten Investoren für Klasse-A-Liegenschaften weiterhin stabile Renditen. In dieser Kategorie hat die Zahlungsbereitschaft offensichtlich ihre Grenze erreicht.

Die Netto-Anfangsrenditen für Büroimmobilien der Klasse B sanken 2018 nochmals leicht um 0.15 Prozentpunkte auf 3.30 %. Das Angebot von B-Objekten auf dem Transaktionsmarkt ging leicht zurück; diese wurden mehrheitlich als «gelegentlich verfügbar» beurteilt. Ein deutlich erhöhtes Angebot zeigte sich dagegen bei Objekten der Klasse C. Dies dürfte auf Portfoliobereinigungen zurückzuführen sein, bei denen immer noch Gewinne realisiert werden konnten. Der Verkäufermarkt bietet weiterhin Anreize für Liegenschaftsbesitzer jeglicher Art. Die Investoren erwarten bei den C-Objekten, dass die Talsohle durchschritten ist und die Renditen 2019 wieder ansteigen werden.