Der CSL Immobilienmarktbericht vermittelt Zahlen, Fakten und Einschätzungen zum Investment-, Wohn- und Büromarkt in der Schweiz und im Speziellen im Wirtschaftsraum Zürich. Der CSL Immobilienmarktbericht basiert auf einer breiten Basis von Angebotsmieten und –preisen, Daten statistischer Ämter sowie Einschätzungen erfahrener Marktteilnehmer, Wirtschaftsförderer und Fachexperten. Zusätzlich fliessen Erkenntnisse aus Experteninterviews mit massgebenden Akteuren der Branche ein.

Und nicht zuletzt reflektiert er auch die Erfahrungen, die unsere Mitarbeiter in der alltäglichen Praxis machen.

INVESTMENTMARKT KOMMERZIELLE IMMOBILIEN

Dank der stabilen wirtschaftlichen Entwicklung und der leichten Nachfragebelebung haben Büroliegenschaften 2019 in der Gunst von Schweizer Immobilieninvestoren zugelegt. Doch auch seitens ausländischer Investoren ist ein höheres Interesse spürbar. Insbesondere die raren Objekte an zentralen Lagen waren stark gesucht, da sie einen hohen und sicheren Cashflow liefern. Immer mehr entziehen Investoren mit einer langfristigen Buy-and-hold-Strategie zudem solche Liegenschaften dem Markt. Die im Rahmen der Investorenbefragung von CSL Immobilien genannten Netto-Anfangsrenditen für Büroimmobilien der Klasse A (siehe Glossar S. 30) sanken 2019 minim um fünf Basispunkte auf ein historisch tiefes Niveau von 2.4%. Für 2020 erwartet ein Grossteil der befragten Investoren für Klasse-A-Liegenschaften stabile Renditen. Ein ähnliches Bild zeigte sich bei Büroimmobilien der Klasse B. Bei diesen sank die Netto-Anfangsrendite zwar um zehn Basispunkte auf 3.2%, aber die meisten Investoren erwarten auch bei dieser Klasse 2020 gleichbleibende Renditen. Bei Büroimmobilien der Klasse C dagegen blieb die Netto-Anfangsrendite 2019 mit 4.0% auf dem Niveau des Vorjahres. Für das laufende Jahr herrscht bei den Investoren aufgrund der zunehmenden Marktrisiken an dezentralen Lagen keine Einigkeit: Mehrheitlich erwarten sie bei der Klasse C nochmals eine Seitwärtsbewegung.